Startseite | Übersicht | AGB - Nutzungsbedingung | Kontakt | Impressum | Vielen Dank

Lux-Shuttle Berlin

Best Ager in der Selbständigkeit - Mit dem Airportshuttle Berlin Brandenburg auf der Erfolgsspur – konsequent zuverlässiger Chauffeurservice.

Viele Menschen träumen davon, sich selbstständig zu machen: Eigener Chef, selbst festgelegte Arbeitszeiten und den Gewinn am Ende für sich einstreichen. Ein echter Traum – oder doch beim näheren Hingucken nur eine Fata Morgana? Auch wenn die Selbständigkeit verlockend erscheint, muss der Schritt in die Existenzgründung gut durchdacht sein. Der Reiz ist groß, das Risiko nicht minder. Vor allem für ältere Unternehmensgründer. Die meisten Unternehmen werden in Deutschland immer noch von Personen zwischen 25 und 44 Jahren gegründet. Menschen ab 45 Jahren sind unterproportional am Gründungsgeschehen beteiligt. Andreas Luxem kannte auch diese Statistik, blieb aber unbeeindruckt. Der damals 51-jährige Urberliner hatte schon eine ganze Reihe von Berufen und Jobs hinter sich, als er 2011 eine echte Zäsur machte. Er schmiss sein Arbeitsverhältnis als Berufskraftfahrer hin, gründete seinen eigenen Chauffeurservice und spezialisierte sich auf den Flughafentransfer Berlin Brandenburg. Doch ganz so schnell ging das natürlich nicht. Für sich selbst brauchte der eher draufgängerisch veranlagte Mann zwar keine lange Bedenkeit, seine Frau musste sich erst noch eine Weile mit der Idee anfreunden.

Lux-Shuttle: Bester Flughafentransfer mit der Großraumlimousine für Berlin und Brandenburg Ihr Chauffeurservice

Menschen aus Konradshöhe, Wohnen und Arbeiten - Firma Lux-Shuttle - Flughafentransfer und Chauffeurservice Berlin Brandenburg

Name: Andreas Luxem Alter: 56 Jahre Beruf: Shuttle Service-Unternehmer, Schwerpunkt Flughafentransfer Großraum Berlin-Brandenburg Seit wann in Konradshöhe: Zugezogen 2007 Weshalb: Der Liebe wegen! Was gefällt Ihnen an Konradshöhe: ALLES! Aber besonders die fast schon ursprüngliche Natur. Wir leben direkt am Wald - quasi mit Wildschwein, Fuchs, Reh und Dachs in direkter Nachbarschaft. Dazu noch die Havel und der Tegeler See mit seinen wunderschönen Inseln. Ich glaube, im Tegeler Forst befindet sich sowohl der älteste als auch der höchste Baum Berlins. Und trotz allem sind wir nicht jwd - mit dem Wagen sind es nur sieben Minuten bis nach Alt-Tegel und zwanzig bis zum Wedding oder nach Alt Moabit. Und das in einer echten Weltstadt, Wahnsinn! Was gefällt Ihnen nicht an Konradshöhe? ... Hmmmmmm ... da fällt mir spontan gar nichts ein. Naja, vielleicht sollte man irgendwo mal einen Bankautomaten aufstellen – da hinken wir in Konradshöhe und Tegelort ein bisschen hinter der Zeit her. Lieblingsort: Ganz klar: Susis Imbiss – mitten in Konradshöhe. Eine echte Informationsbörse mit gutem Kaffee und immer leckeren Eintöpfen. Hier erfährt man einfach alles. Außerdem der perfekte Ort, um meine Fahrzeuge zu präsentieren. Als Shuttle Service-Unternehmer ist ein großes Standbein von mir der Flughafentransfer für Berlin und Brandenburg. Aber auch Großraumtaxi, Messetransfer sowie Stadtrund- und Ausflugsfahrten rund um unsere Hauptstadt. Und Susis Imbiss ist für mich der beste Platz, da sieht mich jeder! Das schönste Gebäude: Keine Frage: Die Jesus-Christus-Kirche am Schwarzspechtweg. Wunderschön, in ihrer Schlichtheit hat sie zugleich etwas Erhabenes. Wie sind die Menschen: Konradshöhe ist wahrscheinlich eines der wirklichen letzten und ursprünglichen Dörfer innerhalb Berlins. Trotz des großen Zuzugs sind deshalb noch viele echte "Dörfler" vor Ort. Umgänglichkeit, Hilfe und Grüßen sind hier noch Pflichtprogramm. Gut so. http://www.berlin-reinickendorf.com/ortsteil-konradshoehe.php www.lux-shuttle.de


Als Festangestellte genießt sie schließlich die Annehmlichkeiten eines festen Gehaltes sowie die soziale Absicherung. Doch dem Tatendrang und Eifer ihres Ehemannes hatte sie schon bald nichts entgegenzusetzen - und so unterstützte sie ihn nach Kräften: Marktanalyse, Business- und Investitionsplan, Firmengründung, Werbung und vieles mehr. Der kurzen Euphoriephase folgt die harte Gründerrealität. Das spornte Andreas Luxem aber nur noch mehr an und eines halbes Jahr später war er bereits am Ziel: das Gewerbe angemeldet, den Personenbeförderungsschein bestanden, Großraumtaxi gekauft und Anzeigen geschaltet sowie die ersten Flyer in den Briefkästen der Nachbarschaft verteilt - die Firma war aus der Taufe gehoben. Aber zugleich auch schon eine Menge Kohle verbraten. Anfänglich noch mit einem gut ausgestatteten VW-Bus fährt er heute einen schwarzen Mercedes Vito. Jetzt sieht er sich optimal aufgestellt: Airportshuttle Berlin, Flughafentransfer Brandenburg, Großraumtaxi und Messetransfer für die gesamte Hauptstadtregion – von Anfang konkurrierte Lux-Shuttle in allen wichtigen Sektoren der Personenbeförderung in der Hauptstadt. Ein harter Kampf, aber seine hervorragenden Ortskenntnisse und die jahrzehntelange Fahrpraxis erleichterten es ihm.

Die Fahrgäste sind hoch zufrieden und werden schnell zu Stammkunden. Trotz ausgefeilter Werbung bringt deshalb die Mundpropaganda auch die meiste Neukundschaft. Dazu ist er in Konradshöhe – hoch im Berliner Norden und inmitten des Tegeler Forstes – im wahrsten Sinne des Worten der Platzhirsch. Außerdem bietet er einen exzellenten Service. Die Kunden honorieren das, sie wollen sogar mehr: Viele machten das Luxshuttle zu ihrem persönlichen Beförderer. Kurtransfer Berlin oder Ausflugsfahrten Berlin folgten so auf Kundenwunsch als nächste Angebote. Ein besonderes Highlight:Lux-Shuttle befördert ganze Radfahrergruppen mit Equipment ins Ausland. Ob Polen oder Tschechien - Lux-Shuttlebringt die Radler von Berlin und Brandenburg aus an jeden gewünschten Ort, damit die Urlauber von der ersten Minute an in ihren Fahrradparadiesen radeln können. So sind auch Fernziele wie Masuren und die Kaschubei kein Hindernis mehr. Und Lux-Shuttle holt die Gruppen auch von jedwedem Punkt wieder ab. Egal von wo – immer pünktlich und sicher. Ein echter Fullservice, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Vor einem Jahr schrieb Andreas Luxem eine schwarze Null und erreichte somit den Break Even. Grund genug, einmal die Sektkorken so richtig knallen zu lassen. Längst kann er von seinem Mini-Unternehmen leben, wenngleich die Margen eng kalkuliert und die wöchentliche Arbeitszeit hoch sind. Dumpingpreise akzeptierte er aber von Anfang an nicht, Lux-Shuttle überzeugt mit Qualität und Service – und die hat nun mal seinen Preis. Der Erfolg gibt ihm Recht. Übrigens: Den Schritt in die Selbständigkeit hatte der Berliner Shuttlerservice-Unternehmer zu keinem Zeitpunkt bereut. Warum auch, er hat es ja geschafft.

Mit dem Airportshuttle Berlin Brandenburg auf der Erfolgsspur – konsequent zuverlässiger Chauffeurservice. Viele Menschen träumen davon, sich selbstständig zu machen.