Auto & Zweirad Buerobedarf community Einzelhandel Gesundheit Kosmetik Industrie - Handwerk Immobilien Service Dienstleistungen Computer Hardware Software Reisen / Urlaub Internet Webdesigner Recht Politik Gesundheit KMB Anzeigen Sitemap

Vermögensbildung CH

 

Überlassen Sie Ihr Geld nicht dem Zufall!

Finanzieller Erfolg wird nicht zufällig erreicht. Nur mit einer systematischen Steuerung Ihres Vermögens legen Sie Ihr Geld zielgerichtet und rentabel an - auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten.
Die Milesi Asset Management AG unterstützt Sie bei Ihrer individuellen Finanzplanung. In persönlichen Gesprächen entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam eine wohlüberlegte und ausgereifte Strategie - für finanzielle Sicherheit und Freiheit in jedem Lebensabschnitt.

Dabei berücksichtigen wir nebenIhrer aktuellen finanziellen Gesamtsituation selbstverständlich auch die steuerlichen Aspekte. Denn besonders diese werden häufig unterschätzt.
Aussergewöhnliche und komplexe Sachlagen erfordern aussergewöhnliche Massnahmen. In diesen Fällen arbeiten wir - natürlich nur nach vorheriger Rücksprache mit Ihnen - mit externen Spezialisten zusammen, um für Sie die effizientesten Ergebnissen zu ermitteln.

Als erfahrene Experten zu allen Fragen rund um die Pensionierungsplanung sind wir auch mit allen Fragen rund um die Altersvorsorge und Nachlassplanung bestens vertraut.

Um Sie bei dieser komplexen Thematik bereits vor einer persönlichen Beratung hilfreich und informativ zu unterstützen, haben wir 2013 das eBook "Ihre Pensionierung planen. Ist Frühpensionierung möglich?" verfasst. Auf www.die-pensionierung-planen.ch bieten wir unser eBook im PDF-Format kostenlos zum Download an.

Geldanlage mit Aktien oder Anleihen? Anleger suchen nach einer Antwort. Machen Sie sich einen Überblick über die Vorteile und Nachteile der zwei unterschiedlichen Wertpapiere!


Wer sich für Anleihen entscheidet, erhält einen festen Zinssatz und die daraus entstehenden Beträge. Aufpassen sollten Anleger allerdings dahingehend, dass wir uns derzeit in einer Niedrigzinsphase befinden. Daher sollten Anleger das Risiko im Auge behalten, dass sie schnell in den Negativbereich fallen können. Aktionäre hingegen sind direkt am Unternehmen beteiligt. Sie werden somit zum Co-Inhaber des Unternehmens und profitieren von jeder Wertsteigerung und den Dividenden. Wer sich hingegen für die Anleihen entschieden hat, wird lediglich Kapitalgeber. Dies bedeutet, dass Sie dem Unternehmen Geld leihen und hierfür Zinsen erhalten. Beide Formen des Investments bringen jeweils ihre Vor- und Nachteile mit sich und sollten stets abgewägt werden.

 

Vermögensbildung mit Aktien. Wagen Sie den Schritt und vertrauen Sie auf ein sicheres Aktienportfolio

 

Altersvorsorgeplanung auf Basis von drei Ebenen. Die staatliche AHV-Rente spielt neben der privaten Vorsorge und den Leistungen aus der beruflichen Vorsorge eine grosse Rolle. Was Sie wissen sollten!
17.10.2017 09:21:11

Altersvorsorgeplanung auf Basis von drei Ebenen. Die staatliche AHV-Rente spielt neben der privaten Vorsorge und den Leistungen aus der beruflichen Vorsorge eine grosse Rolle. Was Sie wissen sollten! Wer jahrelang gearbeitet und sein Erspartes sorgsam zurückgelegt hat, kann auf ein gutes Sparguthaben zurückgreifen. Oft wird dieses auf Konten, in Depots oder in Lebensversicherungen und Bausparplänen angelegt. Wer sich im Hinblick auf seine Altersvorsorgeplanung vorbereiten möchte, sollte sich in Ruhe mit dieser Angelegenheit auseinandersetzen. Dokumente wie die letzte Steuererklärung, Lebensversicherungspolicen und die Unterlagen zu eigenen Immobilien geben darüber Auskunft, welches Vermögen zur Verfügung steht und ob noch Schulden offenstehen. In der Regel setzt sich die Altersvorsorgeplanung aus drei Ebenen zusammen. Auf der ersten Ebene ist es die AHV, die zweite Säule ist die berufliche Vorsorge (BVG). Auf der dritten Ebene findet die private Vorsorge wie Auszahlungen der Lebensversicherungen statt.

   

Die individuelle Anlagestrategie mit ETF bringt Vorteile. Günstig und transparent unterstützen sie den langfristigen Vermögensaufbau. Fragen Sie Ihren Anlageberater, welches Risiko besteht.
17.10.2017 09:20:29

Die individuelle Anlagestrategie mit ETF bringt Vorteile. Günstig und transparent unterstützen sie den langfristigen Vermögensaufbau. Fragen Sie Ihren Anlageberater, welches Risiko besteht. Die Anlage mit ETF bieten einige Vorteile. Sie sind nicht nur günstig und transparent, sondern eignen sich für den langfristigen Aufbau des Vermögens. Wer in ETF investiert, dem drohen nur selten Risiken einer niedrigen Rendite. Die Rendite des Vergleichsindexes können mithilfe von klassischen Anlagefonds angepasst werden. Wer sich mit einem Laienwissen an ETF wagt, sollte sich des grossen Angebots bewusst sein und sich von seinem Anlageberater über die Risikofähigkeit informieren lassen. Für jeden Anleger gibt es verschiedene ETF-Portfolios, die jeweils mit einer anderen Risikobereitschaft und Risikofähigkeit daherkommen. Genau aus diesem Grund sollte auch die Anlagestrategie überwacht werden. Besonders im Hinblick auf die ETF-Kurse kann es immer mal wieder zu Veränderungen kommen. So kann ein Aktienboom dazu führen, dass die ETF-Aktien an Wert zulegen.

   

Pensionierungsplanung: Wie auch Sie sich absichern können und sich einen möglichst hohen Anspruch auf die Rente sichern. Schliessen Sie die Lücke in der Vorsorge und nehmen Sie mehr Sparmöglichkeiten wahr!
17.10.2017 09:19:45

Pensionierungsplanung: Wie auch Sie sich absichern können und sich einen möglichst hohen Anspruch auf die Rente sichern. Schliessen Sie die Lücke in der Vorsorge und nehmen Sie mehr Sparmöglichkeiten wahr! Solange eine Person in der Schweiz wohnhaft oder erwerbstätig ist, wird sie mit der AHV und IV (Alters- und Hinterlassenenversicherung) versichert. Die Beantragung der Altersrente können Frauen und Männer in einem Alter von 64 bzw. 65 Jahren beantragen. Je nach Bedarf kann die Rente bis zu zwei Jahre vorgezogen oder bis zu fünf Jahre aufgeschoben werden, wodurch sich folglich der Rentenanspruch anpasst. Bei der Pensionierungsplanung sollten Personen mit einer Invalidität von mindestens 40% darauf achtgeben, dass sie einen Anspruch auf Invalidenrente in Anspruch nehmen. Damit Sie einen möglichst hohen Anspruch auf Rente erhalten, sollten Sie sich so früh wie möglich darauf vorbereiten. Wer sich erst mit 60 Jahren damit beschäftigt, wird die Lücke in der Vorsorge kaum noch schliessen können. Spätestens mit 50 Jahren sollte man sich daher mit der Pensionierung befassen und zusätzliche Spar-Optionen ins Auge fassen.

   

Gut abgesichert mit der Pensionierungsplanung und einer soliden Altersvorsorge. Wirtschaftliche Risiken werden abgesichert und die Förderung des Schweizer Sozialversicherungssystems nimmt seinen Lauf.
17.10.2017 09:19:02

Gut abgesichert mit der Pensionierungsplanung und einer soliden Altersvorsorge. Wirtschaftliche Risiken werden abgesichert und die Förderung des Schweizer Sozialversicherungssystems nimmt seinen Lauf. Das Schweizer System bietet einen gewissen Schutz vor wirtschaftlichen Risiken. Die Investition in ein System, welches auf drei Säulen basiert, hat sich in den letzten Jahren ausgezahlt. Besonders im Hinblick auf die Pensionierungsplanung hat man einige Schritte getan und dies zahlt sich aus. Die finanzierte AHV als erste Säule bringt eine hohe Abhängigkeit demografischer Schwankungen mit sich. Die zweite Säule – die berufliche Vorsorge - hingegen ist abhängig von dem jeweiligen Arbeitseinkommen. Dann bleibt noch die dritte Säule: Es gibt hierbei verschiedene Möglichkeiten zum Sparen. In der Regel ist es jedoch das individuelle Sparen über die Säule 3a, welches steuerbegünstigt ist – dies ist sehr vorteilhaft.

   

Finanzielle Sicherheit und Freiheit im Schweizer Sozialsystem. Wie die sozialen Leistungen bei den Schweizern greifen und bei Krankheiten oder einer Invalidität eingesetzt werden
17.10.2017 09:18:21

Finanzielle Sicherheit und Freiheit im Schweizer Sozialsystem. Wie die sozialen Leistungen bei den Schweizern greifen und bei Krankheiten oder einer Invalidität eingesetzt werden. Der Schutz vor sozialen Risiken steigt. Während das Sozialsystem der Schweiz für viele lange Jahre als schwach galt, hat sich das Land in den letzten Jahren mithilfe von Sozialleistungen gestärkt. Die positive Entwicklung des Landes und die entstandenen Reformen anderer Länder lassen die Sozialleistungen in einem guten Licht dastehen. Gleichzeitig wünschen sich die Bürger eine bessere Verbindung zwischen Beruf und Familie. Sozialversicherungen werden von den Versicherten durch regelmässige Beträge getragen und Arbeitgeber beteiligen sich daran. Ausgenommen ist hier allein die Krankenversicherung, da der Betrag vom Versicherten selbst abhängig ist und nicht vom Vermögen oder Einkommen. Auch berufliche Risiken wie Krankheit oder Unfall werden mit dem Sozialsystem abgedeckt und auch bei einem Verlust des Jobs oder einer Invalidität wird die Person vom Sozialsystem aufgefangen.

   

Warum ist die Nachlassplanung eine Notwendigkeit? Besonders in wohlhabenden Familien sollte es an einer soliden Nachlassplanung nicht fehlen. Liquides Betriebsvermögen ist schneller weg.
17.10.2017 09:17:20

Warum ist die Nachlassplanung eine Notwendigkeit? Besonders in wohlhabenden Familien sollte es an einer soliden Nachlassplanung nicht fehlen. Liquides Betriebsvermögen ist schneller weg. Die Nachlassplanung bedarf einigen Schritten im Voraus und sollte bis zur Umsetzung gut durchdacht werden. Besonders für wohlhabende Personen sollte es an der Nachlassplanung nicht fehlen. Als ein Teil der Vermögensplanung wird die Nachlassplanung als ein einfacher, reibungsloser Übergang des Nachlassvermögens an nächste Generationen gesehen. Dabei werden vor allem die Wünsche des Erblassers ins Auge gefasst. Das Ziel der Nachlassplanung ist es unter anderem, das Vermögen mit so geringen Steuern wie möglich auf die nächste Generation zu übertragen. Ausserdem gilt es zu klären, welcher Erbe was bekommt und dass Erben ihren Nachlass nicht missbrauchen. Besonders bei liquidem Betriebsvermögen ist es häufig der Fall, dass die nächste Generation die Mittel schnell verprassen. Dies gilt es sorgsam zu umgehen. Eine grundlegende Nachlassplanung sollte daher von jeder wohlhabenden Familie in Angriff genommen werden.

   

Die Finanzplanung in der Schweiz. Machen Sie die kostenlose Depotanalyse und orientieren Sie sich am europäischen Markt. Anleger, die sich den Risiken bewusst sind, erhöhen ihre Renditechancen.
17.10.2017 09:16:19

Die Finanzplanung in der Schweiz. Machen Sie die kostenlose Depotanalyse und orientieren Sie sich am europäischen Markt. Anleger, die sich den Risiken bewusst sind, erhöhen ihre Renditechancen. Wer sich mit seiner Finanzplanung auseinandersetzt, sollte sich einer zukunftsorientierten Anlagestrategie bewusst sein. Wie stabil sind die Anlagen und was sagt die Rendite auf dem Depot? Damit die Entscheidung der Anlage verbessert wird, sollten Anleger ihr Depot in regelmässigen Abständen analysieren lassen. Denn nur wer die Struktur seines Depots durchschaut hat, kann die Renditechancen erhöhen, Kosten optimieren und das Risiko der Anlage senken. Häufig sind es die Anlageprodukte der Hausbanken, die nicht besonders rentabel sind und auch nicht auf den Kunden eingehen. Während sich immer mehr Anleger über die Selbstverwaltung des Depots Gedanken machen, steigt das Risiko, sich in diesem Hinblick verstärkt auf nur einen Bereich der Anlagen zu konzentrieren und andere Segmente zu missachten. Wer eine gute Streuung im Portfolio besitzt und sich am europäischen Markt orientiert, ist auch gut aufgestellt.

   

Vermögensbildung mit Aktien. Wagen Sie den Schritt und vertrauen Sie auf ein sicheres Aktienportfolio und die Meinung eines unabhängigen Finanzexperten. Wie hoch ist Ihre Risikobereitschaft?
17.10.2017 09:15:30

Vermögensbildung mit Aktien. Wagen Sie den Schritt und vertrauen Sie auf ein sicheres Aktienportfolio und die Meinung eines unabhängigen Finanzexperten. Wie hoch ist Ihre Risikobereitschaft? Aktienanleger sollten sich noch vor dem Wertpapierkauf mit der Frage beschäftigen, ob es sich überhaupt lohnt, Co-Inhaber zu werden. Was sagen die Dividenden und bringen sie vorteilhafte Erlöse mit sich? Bestenfalls sollten mehrere Aktien aus verschiedenen Branchen im Depot enthalten sein. So kann ein starker Rückschlag einer Aktie durch andere Aktien etwas aufgefangen werden. Damit Sie sich auf ein sicheres Aktienportfolio verlassen können, sollten Sie sich entsprechendes Knowhow aneignen. Holen Sie die Meinung und Erfahrung eines Experten der Finanzwelt ein! Dabei sollte es sich möglichst um einen unabhängigen Berater handeln, der seine Empfehlungen nur für Ihr Wohl ausspricht. Wichtig ist dabei auch zu erörtern, wie hoch Ihre Risikobereitschaft ist. Was möchten und können Sie tatsächlich investieren? Dies ist Laien oft nur schwer möglich zu entscheiden und sie verlassen sich daher auf den Finanzexperten.